"Vesper for future" – Zille-Hort stimmte über Nachmittagssnack ab

"Vesper for future" ─ so lautet der Projektname, bei dem sich im "Zille-Hort" alles um gesunde Ernährung dreht. Im Bundestagswahljahr bietet sich eine gute Gelegenheit, Kindern die Möglichkeit zur Partizipation in Form von Abstimmungen näher zu bringen. Das dachte sich auch das mit der Bestellung befasste Erzieherteam und stellte im August flugs eine Abstimmung zur Nachmittagsversorgung auf die Beine.

Bereits seit längerem wollte man die gesunde Ernährung bei der Vespermahlzeit unter die Lupe nehmen – nun wurde die Gelegenheit beim Schopf gepackt. Aus dem Sortiment des Cateringdienstleisters erstellte die Projektgruppe einen Katalog und gestaltete daraus letztlich einen Stimmzettel.

Zur Wahl standen rund 28 Obst- und Gemüsesorten, je zehn verschiedene Brotbeläge und Sorten Brot oder Brötchen, außerdem Cornflakes, Müsli, Marmeladen, Joghurt und Getränke. Jeweils zehn rote und grüne Klebepunkte durften die jungen Wahlberechtigten auf dem vierseitigen Stimmzettel platzieren. Die Sticker symbolisierten, ob sich das Kind das jeweilige Lebensmittel für die Vesperversorgung wünscht (grün) oder eher darauf verzichten kann (rot).

Das Erzieherteam stellte das Projekt im Hortrat vor und erläuterte bei dieser Gelegenheit nochmals die Ernährungspyramide. Über die einzelnen Gruppen, den Hortrat und hauseigene Pinnwände wurde die Abstimmung bekanntgemacht, die Mitte August eine Woche lang durchgeführt wurde.

Die Gemeindeverwaltung stellte als Projektunterstützung zwei "echte" Wahlkabinen und eine Wahlurne bereit, sodass Mitte August binnen einer Woche nach den im Grundgesetz festgehaltenen Grundsätzen in freier, allgemeiner, gleicher, geheimer und unmittelbarer Wahl die Hortkinder abgestimmt werden konnte.

"Den eigenen Stimmzettel in die Urne zu legen, war das Allergrößte für die Kids", sagt Erzieher Florian Wölkert aus dem Organisationsteam. 90% Wahlbeteiligung sprechen für ein überwältigendes Interesse an der Aktion. Doppelt abstimmen durfte niemand ─ dafür sorgten klassenweise Wahltage, eigens angefertigte Anmeldelisten und deren akribische Kontrolle durch das Erzieherteam.

Wie es sich für eine Wahl gehört, gab es auch fleißige Wahlhelfer. So zählten die Fünftklässlerinnen Leonie und Maja sowie die Viertklässlerinnen Malin und Arja mit viel Elan die über 360 in der Horthalle zusammengetragenen Stimmzettel aus. Heraus kam, dass Erdbeeren, Wassermelone, Kekse, Cornflakes und Äpfel als "Top 5" ganz oben auf dem Wunschzettel der Kinder stehen, Radieschen, Schmalzstullen, Physalis, Kopfsalat, und Honigmelone hingegen in der Beliebtheit eher niedrig angesiedelt sind.

Die Ergebnisse werden selbstredend ernst genommen. Nachdem das Erzieherteam bereits die das Resultat diskutierte, wird es Mitte September auch im Hortrat und in den Gruppen besprochen. Ziel ist es, das Wahlergebnis in ausgewogener Art und Weise in die künftige Essensplanung einzubeziehen. Übrigens ist auch der Lindenhof-Hort an dieser Form der Partizipation interessiert und informierte sich über das Verfahren.

(14.09.2021)

Wir verwenden Cookies, um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Technisch notwendige Cookies sind aus rechtlichen und technischen Gründen grundsätzlich beim Besuch unserer Seiten aktiviert.

Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder diese zu deaktivieren, erhalten Sie auf unserer Datenschutz-Seite.