Übergangswohnheime: Das wird benötigt

Der Internationale Bund (IB) ist der Träger, der vom Landkreis Potsdam-Mittelmark mit der Leitung für die beiden Übergangswohnheime in der Ruhlsdorfer Straße 90 a+b beauftragt wurde.

Man sei für die unverändert große Welle der Hilfsbereitschaft aus Stahnsdorf, der Region und anderswo äußerst dankbar, betont die Einrichtungsleitung. Gemeint ist das Engagement der Freiwilligen, etwa durch Spenden, die Unterstützung bei "alltäglichen Dingen" wie die Begleitung bei Arzt- oder Behördengängen, Dolmetschen usw. bis hin zur Mitwirkung bei der Organisation der Teilnahme von besonders unterstützungsbedürftigen Bewohnern an der Tafel in Teltow, bei der Durchführung von Deutschkursen oder der Bemühung, den Bewohnern eine sinnvolle Freizeit zu ermöglichen (Integration in Sportvereine, Treffen in Cafés).

Dringend gebraucht werden aktuell folgende Utensilien, die jederzeit im Heim abgegeben werden können (in alphabetischer Reihenfolge; aktualisiert 16.05.2017):

  • Buddelzeug

  • Ellbogen- und Knieschützer

  • Fahrradhelme

  • Gesellschaftsspiele einfacher Natur (ohne komplizierte Spielregeln)

  • Männerbekleidung in den Größen S und M

  • Männerhosen kurz

  • Schuhe

  • Schulranzen

  • Skateboards

  • Sommerbekleidung für Babys und Mädchen bis Größe 164 (in guter Qualität)

  • Sportshirts oder -trikots in einheitlichen Farben

Kontaktmöglichkeit ÜWH Ruhlsdorfer Strasse

Telefonnummern der ÜWH Ruhlsdorfer Straße 90 a+b: 03329 690706-3 oder Endziffer- 4

Häufig gestellte Fragen

Unter folgendem Link beantwortet der Landkreis Potsdam-Mittelmark die häufigsten Fragen zu den aktuellen Flüchtlingsströmen und dem Umgang mit Asylbewerbern:

Basisinformationen/FAQ des Flüchtlingshilfe-Portals HelpTo

  • Sachspenden

  • Fahrdienste und Transporte

  • Familie und Kinder

  • Arbeit

  • Bildung und Wissenschaft

  • Begleitung und Beratung

  • Freizeit

  • Sprache

  • Projekte und Ideen

  • Wohnen

Flüchtlingshilfe-Portal "HelpTo" für Potsdam-Mittelmark

Grafik: Neues Potsdamer Toleranzedikt

Das Engagement für Flüchtlinge im Landkreis Potsdam-Mittelmark hat eine einheitliche Internet-Adresse: Über das Online-Portal HelpTo können sich Organisationen, Initiativen, Unternehmen, Vereine sowie engagierte Bürgerinnen und Bürger schnell und unkompliziert auf lokaler Ebene darüber austauschen, was bei der Betreuung und Integration von Flüchtlingen benötigt wird. Auch die Flüchtlinge selbst gehören zur Zielgruppe, daher werden die meisten Informationen auch auf Englisch bereitgestellt.

Im Landkreis wird Steffi Wiesner - als Koordinatorin ehrenamtlicher Tätigkeit in Potsdam-Mittelmark - das Portal betreuen. HelpTo ist ein Projekt des Vereins "Neues Potsdamer Toleranzedikt". Es wird vom Land Brandenburg durch die Koordinierungsstelle "Tolerantes Brandenburg", der Stadt Potsdam, dem Landkreis Potsdam-Mittelmark sowie weiteren Partnern unterstützt.

Die Nutzer können in zehn verschiedenen Kategorien Angebote und Gesuche in das Portal einstellen:

Diese Hauptkategorien sind noch einmal in weitere Untermenüs aufgefächert. Ein internes Nachrichten-System ermöglicht eine geschützte Kommunikation zwischen Anbietern und Interessenten. Die Nutzung von HelpTo ist kostenfrei. Sie erfordert lediglich eine Online-Registrierung mit Benutzername und E-Mail-Adresse.

Grafik: Landkreis Potsdam-Mittelmark

Seit Ende September 2015 hat der Landkreis Potsdam-Mittelmark folgende E-Mail-Adresse für Angebote von Privatpersonen oder anderen Anbietern von Wohnungen oder Unterkünften zur Unterbringung von Flüchtlingen eingerichtet: asyl@potsdam-mittelmark.de

Auf der Internetseite des Kreises stehen Online-Formulare bereit, um Ihr Mietangebot zu übermitteln. Mehrere Mitarbeiter des Fachbereichs 5 haben auf die oben angegebene E-Mail-Adresse Zugriff, sodass der reibungslose Informationsfluss gesichert ist. Wie die Kreisverwaltung außerdem mitteilte, ist die telefonische Erreichbarkeit ihrer Mitarbeiter durch Vor-Ort-Termine stark eingeschränkt.

Die Koordination ehrenamtlicher Hilfe für die in Stahnsdorf untergebrachten Flüchtlinge übernimmt:

Ines Pietsch
Enzianweg 25
Tel. 03329 611 303

Um insbesondere auf viele wiederkehrende Fragen Antwort zu geben, verweisen wir auf einen Leitfaden für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe, den das Staatsministerium Baden-Württemberg herausgegeben hat:

Handbuch für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe (pdf)

Die Gemeinde Kleinmachnow hält in ihrem Rathaus eine Kontaktstelle für Flüchtlingshilfe in der Region TKS vor. Ansprechpartnerin ist Frau Marion Höne unter der Telefonnummer 033203 877 2411.



Aktuelles Hilfsgesuch: Ehrenamtliche Betreuung im ClaB

Der Club an der Bäke sucht ehrenamtliches Personal für die Beschäftigung von Flüchtlingen:
Mehr dazu im entsprechenden Aufruf.

Nachfolgend finden Sie einen Fernsehbeitrag des Senders teltOwkanal zum Thema Ein- und Beschulung der Flüchtlingskinder im ÜWH Ruhlsdorfer Straße, datierend vom 14. Februar 2015:

Buchtipp für arabischsprachige Flüchtlinge

Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat ein Buch für Flüchtlinge aus dem arabischen Sprachraum herausgegeben, das den Einstieg und die Eingliederung in die deutsche Gesellschaft erleichtern soll:

Wegbegleiter für arabischsprachige Flüchtlinge in Deutschland (Inhaltsverzeichnis)