Zirkus "Rebola": Selbstgemachtes Spektakel auf großer Bühne

Auch tolle Pyramiden gab es im Zirkus "Rebola" zu sehen. Am Ende der gut halbstündigen Vorstellung gab es dafür donnernden Applaus.

Der Zirkus "Rebola" gastierte in Stahnsdorf. Und das ist nicht irgendein Zirkus, sondern ein von Kindern und Erziehern der Kita "Im Regenbogenland" (daher auch das Akronym "Rebola") in mühevoller Detailarbeit eingeübtes, gut halbstündiges Bühnenwerk aus Akrobatik, Clownerie und Tiershow in Kostümen.

Die Idee zum Projekt entstand Anfang 2015. Ursprünglich war der Zirkus als Abschlussveranstaltung für die Eltern zum "Zuckertütenfest" am 12. Juni gedacht. Insgesamt 41 Einschüler/innen verlassen das Regenbogenland im Sommer, auf sie wartet ihr weiteres Bildungsleben.

Fleißig probten die Erzieher/innen mit all diesen Kindern in der Kita. Seit April dieses Jahres nahm der Ablauf Formen an und die Kostüme wurden besorgt. Seit Mai übte die Gruppe so oft, wie es ihr neben dem normalen Alltag nur möglich war.

Die Kinder wirkten von Anfang gestaltend mit, konnten ihre Ideen und Talente voll einbringen. Schnell kam die Idee auf, das eigentlich einmalige Event zu wiederholen. Wäre ja auch schade, es nur den Eltern zu zeigen. Die Mühen und die Arbeit, aber natürlich auch die Freude und der Stolz mündeten demzufolge in eine zweite Vorstellung am gestrigen Mittwochvormittag.

Bürgermeister Bernd Albers und die Fachbereichsleiterin Soziales, Anja Knoppke, folgten der Einladung von Kitaleiterin Christina Wölkert ebenso gern wie deren Kolleginnen aus der anderen Kitas und Horten der Gemeinde. Sie alle mischten sich unter die mehr als 100 Zuschauer im Garten der Kita, die am Ende stehende Ovationen gaben und begeistert Zugabe forderten.

(18.06.2015)