Wenn der Postmann nicht mehr klingelt

Auch ein eher unscheinbarer Abschnitt der Landesstraße 77 kann für reichlich Aufregung sorgen. Es handelt sich dabei um den Stahnsdorfer Damm, der sich bislang vom Ortsausgang Stahnsdorf bis zur Abfahrt Güterfelde auf die Landesstraße 40 zog. Was ist passiert? Die Krux an der Sache: Wie es der Zufall will, gab es auch in der Nachbargemeinde Kleinmachnow, die über dieselbe Postleitzahl wie Stahnsdorf verfügt, eine gleichlautende Straße. Dies sorgte bei der Zustellung der Post offenbar für Verwirrung und so verschwanden mehrfach Briefe und Pakete ins Nirwana.

Brief- und Paketdienstleister verzweifelten an doppeltem Straßennamen

Leidtragende war die bislang einzige Anwohnerin des Stahnsdorfer Damms, die in den zurückliegenden Jahren immer wieder Probleme mit der Sendungszustellung durch Brief- und Paketdienstleister hatte. Nach zeit- und nervenaufreibender Kommunikation mit den jeweiligen Dienstleistern meldete sich die Betroffene Anfang 2019 mit der Bitte an die Verwaltung, das Problem durch eine Umbenennung ihrer Straße dauerhaft zu lösen.

In der Verwaltung stieß die Frau mit ihrem Problem auf offene Ohren. "Wir haben das gern unterstützt. Der finanzielle und administrative Aufwand war überschaubar. Zukünftig gibt es dort mittlerweile als weitere Anlieger ein Gestüt und einen Steinmetzbetrieb, die dem Problem auch ausgesetzt gewesen wären", sagt Bürgermeister Bernd Albers.

Neuer Straßenname ist an den alten angelehnt, aber deutlich unterscheidbar

Gänzlich vom bisherigen Straßennamen wollte man zwar nicht abweichen, kompromissfähig war jedoch, den neue Bezeichnung stark an den Vorgängernamen anzulehnen. So wurde schließlich die Idee einer "Stahnsdorfer Chaussee" geboren. Gesagt, getan: Zur Sitzung der Gemeindevertretung am 21. Februar 2019 legte die Verwaltung die Beschlussvorlage zur Umbenennung vor, die letztlich einstimmig angenommen wurde. Anschließend bestellte der Fachbereich Verkehrs- und Grünflächen die notwendigen Verkehrsschilder, die Ende April eintrafen und umgehend vom Wirtschaftshof montiert wurden.

Auch Bürgermeister Bernd Albers schraubte eigenhändig eines der Straßenschilder an, und so heißt der betreffende Abschnitt ab sofort "Stahnsdorfer Chaussee". Für die Brief- und Paketzustellung sollte dies auf jeden Fall hilfreich sein, und so kann der Postmann nun auch wieder an den drei Gehöften außerhalb Güterfeldes klingeln.

(02.05.2019)