"Wechselgelddiebstahl" in China-Restaurant scheitert

Grafik: Innenministerium Land Brandenburg

Am 11. Januar 2018 kam es gegen 13 Uhr in einem Asia-Restaurant in der Potsdamer Allee zu einem sogenannten "Wechselgelddiebstahl", der jedoch nicht vollendet werden konnte, da ein Angestellter sehr aufmerksam war.

Nach ersten Erkenntnissen betrat ein Tatverdächtiger das Restaurant und bestellte Mittagessen zum Mitnehmen. Das fertige Gericht wollte er schließlich mit einem 500-Euro-Schein bezahlen. In der Folge wurde der Angestellte immer weiter in ein Gespräch vertieft und zudem ständig mit anderen Zahlungsmethoden konfrontiert.

Als der Mitarbeiter den Unbekannten auf sein ungewöhnliches Verhalten ansprach, nahm der Tatverdächtige den zuvor übergebenen Geldschein wieder an sich und verließ damit das Restaurant. Anschließend stieg er in einen Audi mit Berliner Kennzeichen und fuhr in unbekannte Richtung davon.

Zu einem Schadenseintritt kam es nicht, die Ermittlungen der Kriminalpolizei zum Vorfall dauern an.

(11.01.2018)