Von der Topfpflanze zur stattlichen Fünf-Meter-Nordmanntanne

Mit gut viereinhalb Metern Höhe ein wenig kleiner als im vergangenen Jahr, dafür in seinem Habitus etwas breiter und stattlicher, präsentiert sich der diesjährige Weihnachtsbaum im Foyer des Gemeindezentrums. Wie schon im Vorjahr, handelt es sich auch 2017 um eine Nordmanntanne. Der etwa 20 Jahre alte Baum wurde einst von einem Bürger als Topfgewächs erworben, fungierte dergestalt bereits als Weihnachtsbaum und wurde nach seiner Auspflanzung ─ nun in deutlich gewachsener Form ─ für die öffentliche Nutzung im Rathaus gestiftet.

Mehrere Gemeindearbeiter transportierten den Baum am 27. November 2017 zu seinem Bestimmungsort im Rathaus und bugsierten ihn dabei mit vereinten Kräften durch die Haupteingangstür, um ihn abschließend auf- und auszurichten. Pünktlich zum Lichterfest am 4. Dezember 2017 um 15 Uhr wird sich die Tanne in voller Pracht präsentieren, dann nämlich vollständig geschmückt.

Gleich neben dem Weihnachtsbaum ist auch wieder unser Weihnachtsbriefkasten aufgestellt. Noch bis einschließlich Dienstag, 5. Dezember 2017, können Kinder den Behälter mit ihren Wunschzetteln, gern auch als Postkarte oder Brief, befüllen. Die Gemeinde übernimmt wie gewohnt den Transport zur Weihnachtspostfiliale nach Himmelpfort. Dort warten der Weihnachtsmann und seine fleißigen Helferlein bereits gespannt auf die Post.

Wer spontan keine Vorstellung davon hat, wie man sich schriftlich an den Weihnachtsmann persönlich wendet, dem hilft möglicherweise das Angebot des Soziokulturellen Verein "Eins A" e. V., der im Rahmen des Lichterfestes wieder das Bemalen und Gestalten von Wunschzetteln anbietet. Kindern eröffnet sich so wieder die Möglichkeit, auf vorgefertigten Formularen ihre Wünsche an den Weihnachtsmann niederzuschreiben und auszuschmücken.

(28.11.2017)