Unermüdlich im Einsatz für den S-Bahn-Anschluss Stahnsdorfs

Im Rahmen einer IHK-Podiumsdiskussion äußerte sich Verkehrsministerin Schneider zum S-Bahn-Anschluss Stahnsdorfs.
(Fotos: Gemeinde Stahnsdorf)

Unermüdlich im Einsatz für den Wiederanschluss Stahnsdorfs an das S-Bahn-Netz war Bürgermeister Bernd Albers auch in den vergangenen Tagen. Auf der Konferenz "Verkehrsprobleme gemeinsam lösen", die von der Industrie- und Handelskammer Berlin abgehalten wurde, nahm er bei der anschließenden Podiumsdiskussion im Beisein der Brandenburgischen Verkehrsministerin Kathrin Schneider die Gelegenheit wahr, den Wiederanschluss zu fordern.

Im Gegensatz zu ihrem Amtsvorgänger Vogelsänger, der eine Verlängerung der Strecke von Teltow nach Stahnsdorf wiederholt kategorisch ausgeschlossen hatte, äußerte sich Schneider dahingehend, dass eine Prüfung des Anschlusses in Stahnsdorf gleichrangig zu allen anderen Optionen geprüft werde.

Auch an der kürzlich erfolgten Zugtaufe eines S-Bahn-Wagens auf den Namen „Teltow“ nahm Albers auf Einladung seines Amtskollegen Thomas Schmidt teil. Anwesend waren ebenfalls Ministerin Schneider und S-Bahn-Chef Peter Buchner. Auf dem Ahlener Platz nutzte Albers die symbolträchtige Veranstaltung zu Gesprächen über eine Verlängerung der Trasse.

(29.05.2015)