Von unabhängiger Stelle bestätigt: Stahnsdorfer Kitas sind spitze

Projektlogo "KomNetQuaKi"
(Grafik: IFK Vehlefanz e. V.)

Unter Begleitung des Instituts für angewandte Familien-, Kindheits- und Jugendforschung e. V. (IFK), einer Kooperations-Forschungsstätte der Universität Potsdam im oberhavelländischen Vehlefanz, beteiligten sich von 2012 bis 2014 sechs der sieben Stahnsdorfer Kindertagesstätten am Projekt Kommunales Netzwerk für Qualitätsmanagement in der Kindertagesbetreuung (KomNetQuaKi). Bei der unabhängigen Qualitätsprüfung dabei waren die Kitas "Im Regenbogenland", "Mäuseburg", "Spatzennest", "Waldhäuschen" sowie der Lindenhof- und Zille-Hort.

Durch KomNetQuaKi, das brandenburgweit bislang in einem Dutzend Städten und Gemeinden angewandt wird, wird der Arbeit der Erzieher und Erzieherinnen in den Kitas unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden sprichwörtlich "der Spiegel vorgehalten". Für den ersten, diesmal noch dreijährigen Projektzyklus wurden am Freitagabend, 2. Oktober 2015, im Gemeindezentrum die Ergebnisse vorgestellt. Dazu versammelten sich in feierlichem Rahmen neben vielen ErzieherInnen der Kindertagesstätten und IFK-Vertreterin Eva Christina Schmidpeter auch Gabriela Anger, die den Landkreis Potsdam-Mittelmark repräsentierte, sowie Bürgermeister Bernd Albers und die Fachbereichsleiterin Soziales, Anja Knoppke.

Für den Zeitraum 2012 bis 2014 wurde den Stahnsdorfer Kitas von unabhängiger Stelle sehr gute Arbeit bescheinigt.

Das Ergebnis kann kurz zusammengefasst werden: Stahnsdorfer Kitas sind spitze! Die beteiligten Kindertagesstätten der Gemeinde erreichten für ihre Betreuung in allen Kategorien sehr gute Ergebnisse. Insbesondere in den täglichen Schlüsselsituationen Begrüßung und Verabschiedung überzeugten die ErzieherInnen. Aber auch die sehr hohe Zufriedenheit der Kinder in den Einrichtungen sowie die Zusammenstellung von Lernangeboten waren ausschlaggebend für die überdurchschnittlich gute Bewertung.

Aus den folgenden KomNetQuaKi-Bausteinen ergibt sich ein aussagekräftiges, objektives Bild der Arbeit in den Kitas:

  • Selbstevaluation/-bewertung

  • Mitarbeiterbefragung

  • Elternbefragung

  • externe Beobachtung

  • Kinderbefragung (ausgenommen Krippe)

  • Ideen- und Beschwerdemanagement

Im zweiten Zyklus, der in diesem Jahr begonnen hat und bis März 2019 läuft, ist auch die Kita "Buddelflink" im Ortsteil Güterfelde dabei. Mit den Daten, die in den vergangenen drei Jahren erhoben wurden, kann nun gezielt in den Einrichtungen gearbeitet werden.

Allgemeine Präsentation des IFK zum Projekt "KomNetQuaKi" (pdf)

(06.10.2015)

***

Fotos: Gemeinde Stahnsdorf