Baustart an der K 6960: Temporäre Vollsperrung und Umleitungen

Der Kreisstraßenbetrieb beginnt am Montag kommender Woche, 9. Juli 2018, mit dem Umbau der Kreisstraße 6960. Dann wird zunächst der Abschnitt östlich des Schleusenwegs bis zur Wannseestraße voll gesperrt.

In diesem Bereich werden Straßenbauarbeiten durchgeführt, die Trinkwasserleitung ausgetauscht und die Regenwasserleitung erneuert. Außerdem erhält der Knoten mit der Wilhelm-Külz-Straße eine neue Lichtsignalanlage, im Volksmund "Ampel" genannt.

Aufgrund der begrenzten räumlichen Verhältnisse und des gefahrlos für Jedermann abzuwickelnden Baustellenverkehrs können die Arbeiten in diesem neuralgischen Bereich nur unter Vollsperrung für den Fahrzeugverkehr ausgeführt werden. Davon ausgenommen ist der Rettungs- und Busverkehr, der den gesperrten Knoten mit der Wilhelm-Külz-Straße weiter befahren kann.

Was müssen Verkehrsteilnehmer mit Beginn der Bauarbeiten am 9. Juli 2018 beachten?

  • Bitte unbedingt den ausgeschilderten Umleitungen über die Landesstraße 77 (Lindenstraße, Güterfelder Damm, Stahnsdorfer Damm) sowie ─ je nach Fahrtziel ─ die Bergstraße folgen!

  • Der Bäkedamm wird zwar zur Sackgasse, jedoch sind die Shell-Tankstelle, das Autohaus Breitenwischer und der Getränkemarkt Kruschke weiterhin ─ vom Stahnsdorfer Hof kommend ─ über diese Straße erreichbar.

  • Die Wilhelm-Külz-Straße wird, vom Dorfplatz kommend, zur Sackgasse ohne Möglichkeit der Einmündung auf die Potsdamer Allee.

  • Die Poststraße, das Jugend- und Familienzentrum "ClaB" (dessen Hauptparkplatz am Bäkedamm bis auf Weiteres geschlossen ist) sowie das Ärztehaus und die Apotheke an der Potsdamer Allee werden über ein Provisorium in der Wannseestraße angebunden. Die öffentlichen Parkplätze in der Wannseestraße bleiben nutzbar.

  • An der Kreuzung Stahnsdorfer Hof wird im Verlauf der Bauarbeiten die Ampelschaltung reguliert.

  • Im weiteren Umkreis werden Autofahrer um weiträumige Umfahrung des Baustellenbereichs gebeten, unter anderem an der Anschlussstelle der Bundesautobahn 115 in Potsdam-Babelsberg oder an der Abfahrt Teltow der Bundesstraße 101.

Grafik: Regiobus

Für Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs auf der Achse Teltow nach Potsdam ändert sich zunächst nichts. Umverlegungen von Bushaltestellen (am Stahnsdorfer Hof) werden nach jetzigem Stand erst dann notwendig, sobald der Bäkedamm auch für den Linienverkehr gesperrt wird. Damit ist frühestens zum Monatsende zu rechnen.

Zu den geringfügigen Änderungen auf den durch Stahnsdorf verkehrenden Buslinien 622 und 623 führte der zuständige Busversorger Regiobus Potsdam-Mittelmark GmbH mit Pressemitteilung vom Dienstag, 3. Juli 2018, hinreichend aus.

(04.07.2018 / zuletzt aktualisiert: 05.07.2018; mit Material Kreisstraßenbetrieb Potsdam-Mittelmark)