Terrakotta und Gelb: Kneipp-Kita erstrahlt in neuem Glanz

Bürgermeister Bernd Albers begutachtet mit Kitaleiterin Cornelia Heck das Arbeitsergebnis.

Nach gut dreimonatiger Bauzeit sind die Sanierungsarbeiten an der Fassade der Kneipp-Kita „Waldhäuschen“ abgeschlossen worden. Lediglich an der Kelleraußentreppe sind noch Restarbeiten zu erledigen – hierfür wird auf die nächste frostfreie Phase gewartet.

„Die Fassade ist nicht nur farbenfroh geworden, sondern sie trägt auch enorm zum Einsparen von Energie bei. Ein absolut gelungenes Werk“, sagt Bürgermeister Bernd Albers, der jüngst bei einem Rundgang auf dem Gelände im Tannenweg 42 mit Kitaleiterin Cornelia Heck das Arbeitsergebnis begutachtete.

Das neue Antlitz besticht durch äußere und innere Werte. Auffälliger gelber und terrakottafarbiger Putz ersetzt das in die Jahre gekommene Grau. Zudem erhielt die Hausfassade eine Mineralwolledämmung, damit künftig kräftig Energie gespart werden kann. Im Obergeschoss und Teilen des Erdgeschosses wurde eine hinterlüftete Fassade in Holzschalung aus sibirischer Lärche geschaffen – passend zur waldreichen Umgebung, in die sich die Kita bestens einfügt. Auch im Gartenbereich wurde gearbeitet: Dort wurde die Außenbeleuchtung inklusive Gehwegbeleuchtung runderneuert.

Für die 46 Krippenkinder im Alter von acht Wochen bis zu drei Jahren gingen die Arbeiten weitestgehend störungsfrei über die Bühne. Insbesondere in den Schlafzeiten waren die Firmen sehr rücksichtsvoll und reduzierten die Lärmbelastung auf ein Minimum.

Rund 120.000 Euro investierte die Gemeinde Stahnsdorf in die Energiesparmaßnahme. Beteiligt an Planung und Bau (Elektro, Sanitär etc.) waren mehrere Firmen aus der Region, darunter zwei aus Stahnsdorf. Das Arbeitsergebnis aller Beteiligten weist nach Meinung der Verwaltung eine hervorragende Qualität auf.

(03.02.2015)