Superschnelles Internet in Stahnsdorf


Fleißig gegraben wurde und wird 2014 im Zuge des Internet-Breitbandausbaus in der Gemeinde Stahnsdorf. Aktuell finden Tiefbauarbeiten im Westen Stahnsdorfs (Vogelsiedlung, Musikerviertel) sowie in der Nähe des historischen Ortskerns (Dorfplatz) und im nordöstlichen Stahnsdorf (Striewitzweg u. a.) statt. Dort werden im Auftrag des Anbieters Kabel Deutschland neue Glasfaserkabel verlegt. Sie sollen die vorhandene Netzkapazität erweitern. Konkret wird in folgenden Straßenzügen gearbeitet:

  • in Stahnsdorf: Potsdamer Allee, Parkallee, Brabandtstraße, Friedrich-Naumann-Straße, Am Upstall, Kirchstraße, Güterfelder Damm ab Annastraße, Lindenstraße, Ruhlsdorfer Straße bis Mühlenstraße, Separationsweg, Striewitzweg, Kleiststraße wieder auf die Wilhelm-Külz-Straße in Richtung Teltow und dann vom Friedrich-Weißler-Platz auf der Wilhelm-Külz-Straße bis zur Wannseestraße

  • im OT Güterfelde: Potsdamer Damm


Die Tiefbauarbeiten im Gemeindegebiet werden Ende Juli abgeschlossen sein. Bis Ende dieses Jahres sollen sich anspruchsvolle Internetsurfer und Nutzer von TV-Diensten (z. B. "video-on-demand") in den angegebenen Straßenzügen freuen dürfen: Eine Bescherung mit rasanten Geschwindigkeiten pünktlich zum Weihnachtsfest 2014 ist also möglich.
"Mit der weiteren Beschleunigung des Internetzugangs verbessern wir die Möglichkeiten der digitalen Teilhabe der Stahnsdorfer, unter anderem bei der Nutzung des gemeindlichen Internetangebots", sagt Bürgermeister Bernd Albers.

Ausbauziel sind 100 MBit/s im Download dank Glasfaser-Koaxialkabeln

Ausbauziel seien Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s sowie Uploadgeschwindigkeiten von bis zu 6 Mbit/s im Upload, heißt es dazu von Kabel Deutschland. Möglich macht es das moderne Glasfaser-Koaxialkabel-Netz mit dem Datenübertragungsstandard DOCSIS 3.0. Aus technischer Sicht, so versichert der Anbieter, wären bereits heute bis zu 400 Mbit/s möglich. Der TV- und Hörfunkempfang sowie die Internet- und Telefonverbindungen im Kabelnetz von Kabel Deutschland funktionieren während der Bauarbeiten uneingeschränkt. Die Einbindung der neuen Glasfasern in das vorhandene Netz erfolgt grundsätzlich nachts, damit es tagsüber nicht zu Beeinträchtigungen für Kunden kommt.

Weitere Anbieter bereichern und verbessern das digitale Netz

Im Bereich Festnetz/DSL versorgt der Anbieter "DNS:Net" bereits seit einiger Zeit weite Teile der Gemeinde mit Hochgeschwindigkeits-Internet. Er bietet etwa 3.000 Bürgern das schnelle VDSL2-Netz, unter anderem im Waldviertel, im Viertel Schmale Enden I und westlich der Bergstraße bis nach Kienwerder. 2013 wurden dort neue Glasfaserleitungen verlegt und mehrere VDSL-Knotenpunkte aufgebaut. Stahnsdorf ist über den 10 Gigabit/s-Glasfaserring der "DNS:Net" an das Internet angebunden. Bei "DNS:Net" sind Anschlüsse mit zunächst 30 MBit/s nutzbar.
Zum DSL-Breitbandausbau kommen in Stahnsdorf verstärkte Bemühungen um mobiles Hochgeschwindigkeitsinternet hinzu, sogenanntes LTE oder 4G. Insbesondere 2013 und 2014 haben sowohl Vodafone als auch die Deutsche Telekom und o2 intensiv am Netzausbau gearbeitet und wie berichtet enorme Verbesserungen erzielt. Davon profitieren neben den Privathaushalten auch das ortsansässige Gewerbe und Industrie.