Sturzbetrunkener Fußgänger gefährdete Autofahrer

Grafik: Innenministerium Land Brandenburg

Nachdem ein offensichtlich betrunkener Fußgänger am Dienstag kurz nach 19 Uhr in der Wilhelm-Külz-Straße versuchte, mehrere Autofahrer zum Halten zu bringen und dabei auch den Hitlergruß zeigte, wurde die Polizei informiert.

Die herbeigerufenen Beamten nahmen den 52-jährigen Mittelmärker, bei dem 2,73 Promille Atemalkohol gemessen wurden, zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Dabei gab er wüste Beleidigungen von sich und setzte sich zur Wehr, indem er versuchte, nach den Beamten zu treten. Die Polizisten konnten den Angriff des Mannes jedoch abwehren und ihn überwältigen.

Gegen ihn läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

(05.08.2015)