Straßenbau/ Baustellen

Verkehrslenkung in Stahnsdorf: Künftige Entwicklung der lokalen und regionalen Fahrzeugströme

Baustellen K 6960 und L 77 n (07.11.2018)

Baustelle K 6960 ─ Abschnitt Wilhelm-Külz-Straße, Bäkedamm (15.10.2018)

© OpenStreetMap contributors (Repro: Gemeinde Stahnsdorf)

Welche Straße baut aktuell das Land Brandenburg, welche der Landkreis Potsdam-Mittelmark und welche die Gemeinde Stahnsdorf?

Stahnsdorf erhält eine Ortsumfahrung, die durch den Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg gebaut wird. Diese künftige Verbindung nennt sich "Landesstraße 77 neu" (in der Infografik violett gekennzeichnet). Im fertigen Zustand wird sie auf mehr als drei Kilometern Länge vom Stahnsdorfer Hof ostwärts entlang der Gewerbegebiete "Techno Park" und "Green Park" führen. An ihrem südlichen Ende trifft sie bei Marggraffshof auf die Landesstraße 40, die Potsdam unter anderem mit dem Hauptstadtflughafen BER verbindet.

Die Potsdamer Allee und der Bäkedamm werden als "Kreisstraße 6960" (in der Infografik rot gekennzeichnet) derzeit zu einer attraktiven innerörtlichen Verbindung ausgebaut. Hierfür ist der Landkreis Potsdam-Mittelmark mit seinem Kreisstraßenbetrieb verantwortlich.

Gemeinsam lassen die Gemeinde Stahnsdorf und die Stadt Teltow die Nordumfahrung, auch als "Biomalzspange" (in der Infografik blau gekennzeichnet) bauen. Die rund 650 Meter lange Straße verbindet künftig die Stahnsdorfer Gewerbegebiete mit der Stadt Teltow sowie in der Fortsetzung auch mit Kleinmachnow und dem Südwesten Berlins. Sie erhält einen beidseitigen Gehweg. Die Fahrbahn wurde gegenüber der ursprünglichen Planung verbreitert, um beidseitig Schutzstreifen für den Radverkehr anzulegen. Die Eingriffe in Natur und Landschaft werden durch umfangreiche Maßnahmen kompensiert, eine vorgezogene Ausgleichsmaßnahme dient dem Artenschutz (Umsiedlung der Zauneidechse).

Was soll mit den drei Maßnahmen erreicht werden?

1.) Die Ortsumfahrung (L 77 n) wird maßgeblich dazu beitragen, den Verkehrsfluss in Stahnsdorf-Ort zu reduzieren und auf leistungsfähigere Trassen außerhalb der Wohngebiete zu verlagern. Nach der Fertigstellung werden vor allem die Einwohner entlang des Güterfelder Damms und der Lindenstraße sowie der Sputendorfer Straße die Entlastung spüren.

2.) Potsdamer Allee und Bäkedamm (K 6960) werden den veränderten Verkehrsströmen angepasst sowie die Aufenthaltsqualität entlang dieser Ost-West-Trasse erhöht. Als künftige Straße mit Alleecharakter wird die vierspurige Straße, deren Trag- und Deckschicht völlig marode ist, auf rund 2,5 Kilometern Länge komplett durchsaniert und auf je eine Fahrspur je Richtung verschlankt. Fast ausnahmslos werden Ampeln abgebaut und durch Kreisverkehre ersetzt. Abbiegespuren und ein in vielen Bereichen überfahrbarer Mittelstreifen sind Teil des durch den Landkreis Potsdam-Mittelmark vorgestellten Sanierungskonzepts.

3.) Die Nordumfahrung/"Biomalzspange" erlangt als Bestandteil des Spangensystems regionale Bedeutung und soll schwerpunktmäßig den Nord-Süd-Verkehr aufnehmen. Sie bindet die Stahnsdorfer Gewerbegebiete "Techno Park" und "Green Park" sowie die östlichen Wohngebiete (Blumensiedlung, Schmale Enden etc.) an den Versorgungsschwerpunkt Teltow mit seinen Mittelzentrums-Funktionen an. Dort decken auch Stahnsdorferinnen und Stahnsdorfer teilweise ihre Bedarfe (u. a. Lebensmittel-Vollversorger, Möbelgeschäfte).
Für Gewerbetreibende erhöht sich die Attraktivität weiter durch eine schnelle Anbindung an das "Techno Terrain" Teltow sowie ─ in umgekehrter Richtung ─ an das zur Landesstraße 40 (Potsdam-BER) führende Straßensystem in Stahnsdorf.

Baustelle K 6960 ─ Abschnitt Wilhelm-Külz-Straße, Bäkedamm (10.10.2018)

Baustelle K 6960 ─ Abschnitt Wilhelm-Külz-Straße, Bäkedamm (01.10.2018)

Baustelle K 6960 ─ Abschnitt Wilhelm-Külz-Straße, Bäkedamm (11.09.2018)

Ortsumfahrung L 77 n ─ Abschnitte Marggraffshof, Gladiolenweg, Enzianweg (05.09.2018)

Baustelle K 6960 ─ Abschnitt Wilhelm-Külz-Straße, Bäkedamm (23.08.2018)

Informationen zum Thema Straßenbau in der Gemeinde Stahnsdorf (zum Aufklappen bitte klicken!)