Rosenweg eröffnet – Straßenausbauprogramm wird 2016 fortgeführt

In dem neu ausgebauten Zustand war der etwa 500 Meter lange Rosenweg bereits zum Jahresende befahrbar – offiziell eröffnet wurde er am heutigen Freitag. Rund 730.000 Euro hat die Gemeinde Stahnsdorf in das Teilprojekt ihres Straßenausbauprogramms investiert.

Bei der heutigen Eröffnung schnitt Bürgermeister Bernd Albers gemeinsam mit Gemeindevertretern und der Bauleitung der beauftragten Firma Eurovia das symbolische Band durch. "Schrittweise bauen wir die noch zahlreich vorhandenen unbefestigten Straßen in der Gemeinde aus und liefern damit mehr Sicherheit und Komfort. Ich danke den Anwohnern hier im Rosenweges und den benachbarten Straßen der Vogelsiedlung für die konstruktive Zusammenarbeit", sagt Bürgermeister Bernd Albers.

Der Zustand des Rosenwegs vor der Baumaßnahme war sowohl für Anwohner als auch für die Gemeinde unbefriedigend: Ein schwaches Längs- und Quergefälle führte zu Pfützenbildung und Wasserüberleitung auf Privatgrundstücke.

Nun jedoch ist alles anders: Seit Ende August 2015 wurde in zwei Abschnitten (zwischen Dahlienweg und Enzianweg sowie zwischen Enzianweg und Asternweg) gebaut. Nur dreieinhalb Monate später war der überwiegend durch Anlieger-Autoverkehr gekennzeichnete Rosenweg fertig. Am Dienstag dieser Woche erfolgte die technische Abnahme bereit, die erfolgreich durchgeführt wurde.

Nachdem im ersten Bauabschnitt der Regenwasserkanal bereits 2014 im Zuge des Ausbaus des Enzianweges verlegt worden war, kam bei der jetzigen Verlegung von Trink- und Schmutzwasserleitungen im zweiten Bauabschnitt der Einbau eines Regenwasserkanals mit insgesamt 31 Abläufen hinzu.

Mit einer Fahrbahnbreite von 5,10 Metern ist nun wechselseitiges Längsparken möglich, ohne dass dabei der durchfahrende Verkehr eingeschränkt wird. Beidseitig der Fahrbahn erfolgte die Anordnung von Grünstreifen, auf einer Seite wurden insgesamt 17 Laternen aufgestellt.

(15.01.2016)

***

Hintergrund: Straßenausbauprogramm der Gemeinde Stahnsdorf

Mit ihrem Straßenausbauprogramm verfolgt die Gemeinde Stahnsdorf seit mehreren Jahren das Ziel, die noch zahlreich vorhandenen Sandwege und unausgebauten Straßen in den Ortschaften Schritt für Schritt komfortabler und sicherer zu machen. 2014/15 waren zuletzt die Sperberstraße, der Schwalbensteg und Finkensteg in der sogenannten "Vogelsiedlung" erstmalig ausgebaut worden.

2016 soll es – sobald der bis dato von den Gemeindevertretern abgelehnte Haushalt für das laufende Kalenderjahr beschlossen wurde – mit dem Ausbau des Asternwegs weitergehen.

Fotos: Gemeinde Stahnsdorf