Reminiszenz an Schwester Waltraut ─ Eberhard Trodler stellt aus

Waltraud Heinitz, geborene Trodler, war die älteste Schwester des bekannten Stahnsdorfer Künstlers Eberhard Trodler. Sie wurde 1938 in Königsberg in der Neumark geboren, dem heutigen polnischen Chojna. Bei ihrem Vater Kurt erlernte sie Mitte der 1950er Jahre das Handwerk der Malerin im Baugewerbe.

1963 absolvierte sie in Luckenwalde erfolgreich die Ausbildung zur Kindergärtnerin und war bis 1990 als Fachberaterin für Vorschulpädagogik beim Magistrat in Berlin tätig. 1999 ging sie in den Vorruhestand und verbrachte ihr Pensionärsleben in Neuenhagen bei Berlin. Dabei war sie als AG-Leiterin im Kinderturnen, aber auch Organisatorin von Malzirkeln aktiv.

Grafik: Eberhard Trodler

Waltraud Heinitz starb 2014. Anlässlich ihres 80. Geburtstags am 27. Juni 2018 ehrt Bruder Eberhard seine Schwester mit einer kleinen Exposition im Gemeindezentrum. Er stellte eine Auswahl kleinerer Aquarelle zur Verfügung, die Frau Heinitz in Kalenderform über Jahre hinweg ihren Eltern zukommen ließ.

Während der Öffnungszeiten des Rathauses ist die Exposition noch bis Ende Juni 2018 im Erdgeschoss des Rathauses zu bewundern. Unter den interpretierten Objekten finden sich beispielsweise Landschaften. Aber auch intime Einblicke ins Familienleben sind möglich, wenn etwa Tochter Waltraut mit dem Pinsel auf künstlerische Weise die schlafende Mutter wiedergab.

(31.05.2018)