Reiterstaffel bereitet mit Richtfest im September ihren Einzug vor

Die Bundesreiterstaffel baut neu in Stahnsdorf - Aufnahme der Baustelle Anfang August 2015.
(Foto: Gemeinde Stahnsdorf)

Fleißig rotieren die Bauarbeiter an der Alten Potsdamer Landstraße 92. Dorthin zieht die Bundespolizei 2016 mit ihrer Reiterstaffel. Nach den mitunter aufregenden Vorbereitungen – Ende März dieses Jahres wurden dort zweieinhalb Tonnen Weltkriegsmunition gefunden und teilweise vor Ort vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg entschärft – geht die Bundesbehörde am 15. September 2015 einen weiteren Schritt: Dann feiert sie Richtfest für ihren Neubau.

In Stahnsdorf werden für die berittene Bundespolizei ein Dienstgebäude mit einer Nutzfläche von 580 Quadratmetern sowie ein Stallgebäude mit Reithalle und Schmiede mit einer Nutzfläche von 2.170 Quadratmetern gebaut. Zu den Außenanlagen, die hergerichtet werden, zählen Paddocks (Auslaufflächen), ein Reitplatz sowie eine Pferdekoppel auf insgesamt 13.010 Quadratmetern. Wege, Wirtschaftshof und Stellplätze sind mit 4.400 Quadratmetern veranschlagt.

43 Männer und Frauen werden in Stahnsdorf ihren Dienst tun. Die Anzahl der geforderten Kfz-Stellplätze von 15 wird deutlich überschritten, es werden 32 sein. Hinzu kommen überdachte Fahrradständer. "Schon jetzt lässt sich sagen, dass die Neuansiedlung das Image der Gemeinde weiter positiv beeinflussen wird", sagt Bürgermeister Bernd Albers. Die Bekanntheit des Wirtschaftsstandortes Stahnsdorf werde durch den Zuzug der Reiterstaffel nochmals erhöht.

(11.08.2015)

***

Hintergrund

  • Anfang 2009 wurde die Gemeinde Stahnsdorf erstmals im Rahmen eines Erkundungsauftrages durch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) befragt, ob die Fläche des ehemaligen Truppenübungsplatzes für die Unterbringung der Reiterstaffel geeignet sei. Nach einem Standortvergleich fiel die Wahl der BImA Mitte Februar 2011 auf Stahnsdorf.

  • Drei weitere Jahre Planungszeit verstrichen, ehe Anfang 2015 die bauvorbereitenden Maßnahmen auf dem Gelände begannen. Die Bergung und Sprengung von Weltkriegsmunition im März 2015 zählte dabei zu den besonderen Vorkommnissen.

  • Die Kosten für das Gesamtvorhaben sind seitens der BImA auf 6,8 Millionen Euro begrenzt worden.

  • Die Reiterstaffel der Bundespolizei wird zur Überwachung der Zäune an den Flughäfen Berlin-Tegel und Schönefeld, zur Kontrolle an Bahnanlagen, zum Schutz von Bundespräsidial- und -kanzleramt sowie bei Demonstrationen und Fußballspielen eingesetzt.