Preisgekrönte Sichtweisen von Kindern auf Flucht, Heimat und Fremde

So sehen fleißige Sieger aus: Stolz wird der Pokal für den dritten Platz beim 5. JIM-Filmfestival 2015 in Frankfurt/Oder in die Höhe gereckt.

Eine Dokumentation über Flucht, Heimat und Fremde sollte es werden - entstanden ist mehr als das, nämlich ein kleines Meisterwerk. Das Filmprojekt aus der diesjährigen Kreativwoche mit dem Namen "Meine Heimat - deine Heimat" fiel sogar den gestrengen Augen der Jury beim 5. JIM-Filmfestival Brandenburg für Kinder und Jugendliche vom 9. bis 11. Oktober 2015 in Frankfurt/Oder positiv auf, die es prompt mit einem dritten Preis in der Kategorie "Dokumentation 12 bis 17 Jahre" belohnten.

Am gestrigen Montagabend wurde der knapp 13-minütige Streifen im ClaB erstmals dem Stahnsdorfer Publikum vorgestellt. Rund 80 Zuschauer ließen den Veranstaltungssaal aus allen Nähten platzen. Sie sahen, aus welcher Perspektive Kinder die drängenden Themen der Zeit betrachten, und bedachten den Film, der mit viel Fleiß der Kinder und tatkräftiger Unterstützung durch Michael Rapaic vom Projekt Mov(i)e erstellt wurde, mit reichlich Applaus.

Auch Bürgermeister Bernd Albers war der Einladung gefolgt. Er würdigte vor Ort die gemeinsame Arbeit der Kinder aus Deutschland und den vielen verschiedenen Herkunftsländern als gelungenen Baustein zur Integration in der Region Stahnsdorf/Teltow/Kleinmachnow.

Als weiteres Projekt der Kreativwoche stellten Leiterin Bärbel Severin und Sozialarbeiter Marcus Grabia vom ClaB den Kinderortsplan vor, der nach der Großversion auf Leinwand nun auch in einer handlichen Faltversion erhältlich ist, unter anderem im Gemeindezentrum.

(10.11.2015)

***

Meine Heimat - deine Heimat (ClaB-Kreativwoche 2015)

Fotogalerie der Filmpräsentation vom 9. November 2015

Fotos: Gemeinde Stahnsdorf