Landesstraße 77: Tempo-30-Zone erweitert, Ampeln bald auf Grün

Der Tempo-30-Bereich in der Lindenstraße wurde bereits erweitert, weitere Maßnahmen auf der Landesstraße 77 sollen in Kürze folgen.
(Foto: Gemeinde Stahnsdorf)

Die Gemeindeverwaltung hat beim Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg (LS) die Umsetzung gleich mehrerer verkehrsrechtlicher Maßnahmen auf der Lindenstraße und dem Güterfelder Damm (beide Landesstraße 77) erwirkt.

So will sich der LS in Kürze der Ampelschaltung an der Abfahrt Güterfelde der neuen Landesstraße 40 annehmen. An der Kreuzung mit der L 77 beklagen Autofahrer seit längerem den stockenden Verkehrsfluss wegen nicht aufeinander abgestimmter Grünphasen. Nun versucht der zuständige Landesbetrieb, eine Optimierung zu erreichen. "Das Stop-and-go an der Ampelkreuzung war ein tägliches Ärgernis für viele Verkehrsteilnehmer, dem nunmehr hoffentlich abgeholfen wird", sagt Bürgermeister Bernd Albers.

Auch weiter nördlich gibt es gute Neuigkeiten zu vermelden: So wird der Tempo-30-Bereich rund um den Schulwegbereich an der Lindenhof-Grundschule erweitert. Sie zieht sich nun in nördlicher Richtung vom Friedrich-Weißler-Platz bis hinter die Einmündung Schulzenstraße, etwa auf Höhe des künftigen Seniorentreffs. In südlicher Richtung wurde die Zone in gleichem Umfang verlängert und beginnt ebenfalls etwa auf Höhe Lindenstraße 22, und zwar noch deutlich vor der festinstallierten Geschwindigkeitsanzeige. Sie reicht wie bisher zum Stahnsdorfer Hof. "Ein geringeres Tempo in diesem sensiblen Bereich bedeutet auch ein ganzes Stück mehr Schulwegsicherheit", so Albers.

Außerdem bringt der LS an den Einmündungen der Schulzenstraße und Sputendorfer Straße auf die Lindenstraße Zusatzschilder für Radverkehr aus beiden Richtungen an. Damit sollen Autofahrer, die aus den nachrangigen Straßen kommen, besser als bisher auf die sowohl von links als auch rechts kreuzenden Radler eingestellt werden.

(16.12.2015)