Kranzniederlegung am Ehrenmal


Der Tag des Endes des Zweiten Weltkriegs war auch in diesem Jahr Anlass, am sowjetischen Ehrenmal auf dem Wilmersdorfer Waldfriedhof Güterfelde der vielen Millionen Opfer zu gedenken. Historiker Dr. Werner Stang erinnerte in seiner Rede an die "Großmachtpolitik des imperialistischen Deutschlands, die zu zwei fürchterlichen Weltkriegen führte."

Bürgermeister Bernd Albers legte gemeinsam mit Stang einen Kranz am Gedenkort nieder und verharrte in einer Schweigeminute. "Aktuell werden auch in Europa wieder Konflikte mit Waffen ausgetragen, sterben Leute", erinnerte Albers zuvor an den Schrecken kriegerischer Auseinandersetzungen, der nach wie vor präsent ist. In jedem Fall sei es wichtig, die Kriegsgräberstätte würdig zu bewahren, um die Erinnerung lebendig halten zu können.