Großer Auftritt für drei verdiente Ehrenamtliche der Gemeinde

Erhard Nickel, Elsbeth Blohm und Kurt Zieger (v. l.) mit Bürgermeister Bernd Albers im Hintergrund

Mit einer würdigen Festveranstaltung zur Verleihung der Ehrennadel der Gemeinde Stahnsdorf wurde am Freitag, 9. Oktober 2015, die frisch sanierte Aula der Gemeinde Stahnsdorf nach fünfmonatiger Umbauzeit übergeben. Von April bis August 2015 ließ die Gemeinde den Festraum der Schule grundlegend sanieren und mit neuer Technik und Möblierung ausstatten.

Dabei wurden nach der Verleihung der ersten fünf Ehrennadeln der Gemeinde Stahnsdorf im Vorjahr diesmal drei weitere vergeben. "Ehrenamtliches Engagement ist das Rückgrat der Gesellschaft Dies ist ein ganz besonderer Moment und erfüllt mich mit Stolz auf die Menschen hier in unserem Ort und den Ortsteilen", sagte Bürgermeister Bernd Albers in seiner Begrüßungsrede an die etwa 100 Gäste des Abends, darunter Vertreter von Vereinen und Initiativen, Feuerwehrmitglieder, Kita- und Schulleiter, Gemeindevertreter und die bisherigen fünf Ehrennadelträger.

Neue Ehrennadelträgerin ist unter anderem Elsbeth Blohm, das mit 81 Jahren älteste und gleichzeitig aktivste Mitglied des Soziokulturellen Vereins "Eins A". Sie ist als "Kräuterhexe" auf Märkten bekannt, hat unter anderem Themenwanderungen durchgeführt und ist wegen ihrer Bescheidenheit beliebt, wie Laudatorin Christiane Golz mitteilte. Frau Blohm ist die erste Frau, die mit der Ehrennadel der Gemeinde ausgezeichnet wurde. 2014 wurden bei der Premiere fünf Männer geehrt.

Zu Frau Blohm gesellte sich am Freitagabend Grafiker und Künstler Kurt Zieger (83), der unter anderem das gültige Stahnsdorfer Wappen sowie die Logos für "Rex Pils", "100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Stahnsdorf", "750 Jahre Güterfelde", "750 Jahre Stahnsdorf" und sogar die ihm nun selbst verliehene Ehrennadel entwarf. "Kutte", wie Freunde und Bekannten ihn nennen, war und ist aktuell nicht nur in der Jugendkunstschule Teltow aktiv, sondern in der gesamten regionalen Kunstszene noch immer emsig dabei, so Laudator Georg Lehrmann.

Ausflüge ins Regionale flocht der deutschlandweit bekannte Kabarettist Frank Lüdecke in sein kurzes Gastspiel beim Stahnsdorfer Tag des Ehrenamtes ein.

Komplettiert wurde das Trio von Ortschronist und Heimatforscher Erhard Nickel. Der 80-Jährige ist gebürtiger Schenkenhorster und setzte sich vor der Wende maßgeblich für den Anschluss des Ortes an das öffentliche Wassernetz ein. Auch seitdem ist er politisch sehr interessiert - Herr Nickel verpasst so gut wie nie die Sitzungen des Ortsbeirats, wusste auch Ortsvorsteher und Laudator Sven Püstow zu berichten. Nickel vertritt den Ortsteil bei der Tour de Prignitz und ist bei öffentlichen Anlässen (z. B. Richtfest des Wachenneubaus) oft und gern gesehener Gast.

Den kulturellen Teil des 90-minütigen Programms bestritten Künstlerin Johanna Lesch, Kabarettist Frank Lüdecke und das Saxophon-Quartett der Kreismusikschule "Engelbert Humperdinck". Alle drei Auftritte wurden mit großem Applaus bedacht und gestalteten den Abend kurzweilig.

Im Rahmen eines gemütlichen Dinners, bei guten Gesprächen und Pianobegleitung durch Thomas Ehlert ließen die Stahnsdorferinnen und Stahnsdorfer den Abend festlich ausklingen.

(12.10.2015)

***

Fotos: Gemeinde Stahnsdorf