Gemeinde schafft Defibrillator für Zille-Campus an

Defibrillatoren können Leben retten. Auf dem Bildungscampus "Heinrich Zille" gibt es nun ein derartiges Gerät.

Mit einem Automatisierten Externen Defibrillator - im Medizinerjargon kurz "Defi" genannt - ist seit heute der Zille-Campus ausgestattet. Eine Medizintechnikfirma wies hierfür Erste-Hilfe-Verantwortliche aus der Grundschule "Heinrich Zille", dem Zille-Hort, der Gemeindeverwaltung und der Kita "Im Regenbogenland" in die Bedienung des lebensrettenden Geräts ein.

Der Schockgeber wird mit einer langlebigen Batterie betrieben und kann dazu beitragen, im akuten Notfall Herzrhythmusstörungen, zum Beispiel Kammerflimmern, zu beenden. Klare Sprachanweisungen und beleuchtete Symbole führen durch die komplette Reanimation. Vom Beginn der automatisch startenden Analyse der jeweiligen Herzrhythmusstörung bis zur Schockfreigabe vergehen normalerweise nur acht Sekunden.

Auf dem notleidenden Patienten werden für eine Behandlung sogenannte "Pads" platziert, die zur Wiederbelebung einen rettenden Stromstoß abgeben und damit eine Herz-Lungen-Reanimation sinnvoll ergänzen. Eine einfache Verriegelung mit einem Schlüssel sorgt für die Anpassung der Defibrillationsenergie an die jeweilige körperliche Konstitution und das Lebensalter, sodass Kinder und Erwachsene jeweils adäquat versorgt werden.

Das Gerät ist robust, sodass es auch Stürze und Strahlwasser gut wegsteckt, und ist ab sofort im Erste-Hilfe-Raum der Sporthalle platziert. Es ist praktisch wartungsfrei, weil es in regelmäßigen Abständen Selbsttests durchführt. Eine entsprechende Beschilderung, die auf den Defi hinweist, soll demnächst angebracht werden.

(14.01.2016)

***

Fotos: Gemeinde Stahnsdorf