Für ein starkes Stahnsdorf - Haushaltsentwurf zur Vorlage

Ein Investitionspaket für die Zukunftsfähigkeit

Mit einer Vielzahl von Vorhaben ist der Haushaltsentwurf, den die Gemeindeverwaltung Stahnsdorf in der Sitzung der Gemeindevertretung am 29. Januar vorstellt, eine runde Sache. Die Rahmendaten liegen auf dem Tisch: Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 7,7 Millionen Euro sollen 700.000 Euro mehr für die kommunale Infrastruktur ausgegeben werden als 2014.

„Mit dem Haushaltsentwurf legen wir ein Werk vor, das alle Bevölkerungsgruppen einbezieht. Auch die Ortsteile partizipieren weiter an der positiven Entwicklung der Gemeinde“, sagt Bürgermeister Bernd Albers.

###

Feuerwehrneubau voranbringen, Schulcampi weiterentwickeln

Ausbau zum Lindenhof-Campus: In diesem Jahr startet die Planung für eine neue Sporthalle in Stahnsdorfs ältester Schule.

Eckpfeiler sind die Maßnahmen im Bereich Hochbau. Für die Planung eines Bürgerhauses am Dorfplatz stehen 350.000 Euro bereit. Gemeinsam mit den Bürgern sollen Vorstellungen für das Bürgerhaus erarbeitet werden. Die erforderlichen Mittel zur Umsetzung sollen dann auf der Grundlage dieses Planungsprozesses in die Folgehaushalte eingestellt werden.

Ebenso wichtig ist der Feuerwehrneubau an der Annastraße, der mit 1,5 Millionen Euro in 2015 sowie weiteren 1,4 Millionen im Folgejahr veranschlagt ist. Für die Fertigstellung des Zille-Campus (Aula, Außenanlagen/Schulhof, Heizung, Neuanschaffung Mobiliar) werden in 2015 und dem Vorjahr mehr als 1,6 Millionen Euro investiert worden sein.

Auch an der Lindenhof-Grundschule soll es voran gehen. Als erster Schritt zur Umsetzung des Konzeptes zum Ausbau der Schule zum Lindenhof–Campus sind Mittel für die Planung der neuen Sporthalle eingeplant (300.000 Euro), für deren Bau in den beiden Folgejahren 2,9 Millionen Euro.

###

Geld für Jugend und Feuerwehr

Auch an die Jugendfeuerwehr wird mit dem vorliegenden Haushaltsentwurf gedacht.

An die Jüngsten in der Gemeinde ist ebenfalls gedacht: 580.000 Euro sollen in die Verschönerung der kommunalen Kindertagesstätten fließen, wobei 2015 die größte Aufgabe in der Neugestaltung der Außenanlagen der Musik - Kita „Mäuseburg“ zu sehen ist. Weitere 121.000 Euro fließen in die Errichtung eines Waldspielplatzes im Beethovenwäldchen sowie in neue Kletter- und Spielgeräte auf den bereits bestehenden Spielplätzen der Gemeinde.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, Ortswehr Stahnsdorf, dürfen sich auf Neuanschaffungen im Wert von 100.000 Euro freuen: Sie sollen neue Atemschutztechnik, einen Mannschaftstransporter und eine Tragkraftspritze für das Auto der Jugendfeuerwehr erhalten.

###

Gemeinschaftsleben in den Ortsteilen wird gefördert

Im ihrem neuen Vereinsheim arbeitet die SG Schenkenhorst 1912 in diesem Jahr an der Inneneinrichtung - mit finanzieller Unterstützung durch die Gemeinde.

Auch die Ortsteile Güterfelde, Schenkenhorst und Sputendorf werden mit dem vorliegenden Haushaltsentwurf großzügig bedacht. Eingeplant sind etwa der Bau des neuen Feuerwehr-Gerätehauses in Schenkenhorst – mit 1,3 Millionen Euro dort der größte Posten – sowie Sanitärcontainer auf dem Sportplatz Güterfelde und die Innenausstattung des neuen Sportlerheims in Schenkenhorst.

In diesem Jahr sollen die Sanierungsarbeiten an den Bürgerhäusern Güterfelde und Sputendorf abgeschlossen sein, wofür insgesamt 47.000 Euro eingeplant sind. Zu der künftigen Heimatstube Sputendorf wird es künftig unter anderem einen Hublift geben, der Barrierefreiheit garantieren soll. Außerdem ist im Güterfelder Haussee die Installation einer Unterwasserpumpe zur Pegelstabilisierung avisiert (8.000 Euro).

###

Millionen für den Straßenausbau

Wie hier im Enzianweg im Spätsommer 2014 kann es weitergehen: Mittel in siebenstelliger Höhe sind für die weitere Modernisierung des Straßennetzes eingeplant.

Für die Fortsetzung des Straßenausbauprogramms sind im Haushaltsjahr 2015 mehr als 2,1 Millionen Euro eingeplant. Größte Projekte sind die Sanierung der Alten Potsdamer Landstraße sowie der Ausbau der Straßen Rosenweg, Asternweg und Grüner Weg, aber auch Planungsmaßnahmen für künftige Projekte, etwa die Nordanbindung (Biomalzspange) oder die Anbindung des Gladiolenwegs an den Knoten mit der künftigen Landesstraße 77 neu.

Somit sind die Weichen dafür gestellt, um an das erfolgreiche Ausbaujahr 2014 (Enzianweg, Sperberstraße, Finkensteg, Schwalbensteg) anzuknüpfen.

Erfreulich ist nicht zuletzt, dass der Ergebnishaushalt innerhalb des Finanzplanzeitraumes ausgeglichen werden konnte und somit insgesamt eine positive Entwicklung der Gemeindefinanzen zu verzeichnen ist.