Frühjahrsputz im Zeichen der S-Bahn

Manch unschöne Hinterlassenschaften wurden beim Frühjahrsputz entfernt.


Großreinemachen in der Gemeinde Bürgermeister ging mit gutem Beispiel voran

Die Gemeinde Stahnsdorf kümmert sich um die Freihaltung der für eine Verlängerung der S-Bahn-Linie 25 reservierten Trasse von Teltow nach Stahnsdorf, und das nicht nur in baulicher Hinsicht. Am vergangenen Samstag, dem 29. März, war es Zeit für den alljährlichen Frühjahrsputz in der Gemeinde. Besonderes Augenmerk lag diesmal auf dem Streckenabschnitt unweit des Gewerbegebietes Stahnsdorf an der Ruhlsdorfer Straße. Die Gemeinde hatte dort 2013 Grundstücke zur Trassensicherung von der Deutschen Bahn erworben und unterstrich nun mit dem Großreinemachen abermals ihre Forderung nach einem Anschluss an das Berliner S-Bahn-Netz.

Altreifen und weiteren Unrat entsorgt

Nach einer kurzen Einweisung aller Mitstreiter um 10 Uhr morgens legte Bürgermeister Bernd Albers unter reger Beteiligung der Bevölkerung Hand an, um das Areal an der S-Bahn-Freihaltetrasse von allerlei Unrat zu befreien, darunter diverse Altreifen.
"Wie in jedem Jahr war das eine gelungene Gemeinschaftsaktion, mit der wir das Erscheinungsbild der Gemeinde verbessert haben", sagte Albers. Auch im übrigen Gemeindegebiet säuberten Bürgerinnen und Bürger selbstständig ihr Wohnumfeld. Angesprochen und aufgerufen, den Frühjahrsputz mit eigenen Aktivitäten zu unterstützen, waren auch die ortsansässigen kommunalen bzw. privaten Wohnungsgesellschaften. (01.04.2014/rei)