Europameisterin fördert regionalen Leichtathletik-Nachwuchs

Antje Möldner-Schmidt, amtierende Europameisterin im 3000-Meter-Hindernis-Lauf und Brandenburgs Sportlerin des Jahres 2014, besuchte am Montagnachmittag das Training der jungen Leichtathleten der Region, um den Trainern und Verantwortlichen für die Nachwuchsarbeit der Laufgemeinschaft Mittelmark (LGM) eine Spende in Höhe von 3.500 Euro zu überreichen.

Bei dieser Gelegenheit fand die offizielle Scheckübergabe in der Sporthalle der Maxim-Gorki-Gesamtschule Kleinmachnow statt, an der auch Bürgermeister Bernd Albers teilnahm.

Foto: Silke Freymann / Regionaler SV Eintracht 1949

Möldner-Schmidt dankte vor allem ihren beiden ehemaligen Trainingskollegen Fabian Meister und Martin Conrad, die nach einhelliger Meinung vorbildliche Nachwuchsarbeit in der Region leisten. Auch Bürgermeister Albers fand lobende Worte für die LGM, die sich als Kooperation des Regionalen Sportvereins Eintracht 1949 mit dem Laufclub Kleinmachnow um den regionalen Leichtathletik-Nachwuchs kümmert.

"Hier wird in der Tat hervorragende Arbeit geleistet, das beweisen insbesondere die Ergebnisse bei den überregionalen Jugendmeisterschaften. Weiter so!"
, so Albers.

.

Hintergrund

Spitzenathletin Möldner-Schmidt, die für den Leichtathletik-Club Cottbus startet, war Ende 2014 mit dem Sparkassenpreis „Vorbild im Sport“ ausgezeichnet worden. Dieser ist mit 40.000 Euro dotiert, wobei die Hälfte des Geldes der Geehrten persönlich zugute kommt und die übrigen 20.000 Euro zur Weitergabe an förderungswürdige Organisationen oder Projekte zur Verfügung stehen.

Die 30-Jährige entschied sich dafür, mit dem Geld die Deutsche Kinderkrebshilfe sowie die Nachwuchsarbeit ihres eigenen Vereins und jene der LG Mittelmark zu unterstützen.

(21.01.2015)