Ergiebige Schlussphase mit vielen Vorschlägen


Beim Bürgerhaushalt der Gemeinde Stahnsdorf gab es in den abschließenden zwei Wochen nochmals einen regelrechten Ansturm auf die sechs Sammelstellen der Gemeinde. Auch der Briefkasten der Gemeinde war in der Schlussphase gut gefüllt. Im Vorschlagszeitraum vom 23. Juni bis zum 20. Juli wurden insgesamt 457 Vorschlagsformulare mit 878 Ideen abgegeben.

Alle Vorschläge werden nun auf Dopplungen untersucht und den jeweiligen Fachbereichen der Gemeindeverwaltung zugeordnet, die zu prüfen haben, ob die Ideen umsetzbar sind. Spricht nichts gegen eine Umsetzung, kommt der Vorschlag auch auf die Abstimmungsliste. Ausschlusskriterien, die noch die Streichung der Idee aus der Liste bewirken könnten, wären beispielsweise ein Verstoß gegen gesetzliche Regelungen, außerhalb der Zuständigkeit liegende oder tatsächlich nicht umsetzbare sowie nicht-haushaltsrelevante Ideen.

Ab Mittwoch, 24. September 2014, geht es weiter in die vierwöchige Abstimmungsphase. Eine noch festzulegende Anzahl an Favoriten dieser Abstimmung wird dann in die Haushaltsberatungen einfließen und von der Gemeindevertretung im November und Dezember abschließend diskutiert.

Bürgermeister Bernd Albers mit Kämmerin Doris Höhne