Ein Grundstein als Meilenstein


(24.04.2014/rei) Anfang März wurde der erste Spatenstich gesetzt. Am heutigen Donnerstag konnte die SG Schenkenhorst 1912 (SGS) nun den Grundstein für ihr neues Sanitär- und Wirtschaftsgebäude am örtlichen Sportplatz legen. In Anwesenheit von Bürgermeister Bernd Albers und mehrerer Dutzend Gäste mauerte Bauleiter Ronald Hoffmann, der seit 40 Jahren in Schenkenhorst arbeitet, in traditioneller Manier eine Kartusche ein. Der Blechzylinder wurde zuvor vom Stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Wolfgang Bernicke mit einer Tageszeitung, der aktuellen Vereinssatzung und der Festzeitung zum 100-jährigen Vereinsjubiläum sowie einem Abriss der Ortschronik und zwei Glückspfennigen befüllt.

Vorgängerbau hat seinen Dienst getan

"Die hygienischen Vorschriften und Bedürfnisse haben sich im Lauf der Zeit verändert", sagte der SGS-Vereinsvorsitzende Dr. Jörg Bischoff. Der Vorgängerbau wurde 1960 errichtet und sei schon lange nicht mehr auf Höhe der Zeit. "Eine Renovierung hätte daran nichts geändert", so Bischoff. Die Hartnäckigkeit, mit der man über viele Jahre mit dem Wunsch nach einem Neubau an die Gemeindevertretung herangetreten sei, habe sich letztlich ausgezahlt. Mit symbolischen Hammerschlägen von Bürgermeister Albers und Dr. Jörg Bischoff sowie einem kurzen Grußwort des langjährigen Ortsvorstehers und jetzigen Ortschronisten Erhard Nickel wurde das gemütliche Beisammensein bei Zünftigem vom Grill eröffnet.

Viel hat sich in den letzten Jahren auch in Schenkenhorst getan

"Seit der Gemeindegebietsreform hat sich in Schenkenhorst, Sputendorf und Güterfelde viel getan. Zwei Jahre nach dem großen Vereinsjubiläum setzt Schenkenhorst nun mit diesem Gebäude einen weiteren Meilenstein" sagte Bürgermeister Bernd Albers. Es werde die Zukunft des Ortes und seine sportlich-familiäre Art weiter fördern.
Albers erinnerte an die Sanierung des Bürgerhaus Schenkenhorst, die Beleuchtung vom Sportplatz zur Potsdamer Landstraße, die Gestaltung des Kita-Außengeländes und die Beschaffung eines Traditionsfahrzeuges für die Ortswehr, die in der Legislaturperiode seit 2008 umgesetzt wurden. Auch richtete er den Blick auf den Neubau des Feuerwehrgebäudes, der im kommenden Jahr beginnen soll.

Richtfest soll Ende Mai folgen / Einweihung noch in diesem Jahr

Der Dachstuhl für das neue Wirtschaftsgebäude soll Ende Mai eintreffen und dann zeitnah Richtfest gefeiert werden, teilte der SGS-Vorsitzende Dr. Jörg Bischoff mit. Anschließend würden die Innenarbeiten beginnen. Geplant ist, noch in diesem Jahr Einweihung zu feiern.
Die Gemeinde Stahnsdorf hatte 300.000 Euro für den Neubau bereitgestellt.