Ehrenamtliche säubern überwucherte Gräber

Karten für die Kulturnacht sind ab sofort erhältlich

(09.04.2014/PM/rei) Um die Pflege aufgelassener und überwucherter Gräber geht es am Samstag, 12. April, beim traditionellen Frühjahrsputz, den der Förderverein des Südwestkirchhofs Stahnsdorf von 9 Uhr bis 15 Uhr veranstaltet. Seit 1999 sind zweimal jährlich freiwillige Helfer und Helferinnen zur Putzaktion auf Deutschlands zweitgrößtem Friedhof aufgerufen. Friedhofsarbeiter, Vereinsmitglieder, Jugendliche und Reservisten der Bundeswehr sowie Freunde des Südwestkirchhofs Stahnsdorf engagieren sich für den Erhalt der bedeutenden Friedhofsanlage.

Fokus liegt auf Gräbern aus dem 19. Jahrhundert / 206 Hektar sollen wieder erlebbar gemacht werden

In diesem Jahr werden die monumentalen Grabbauten des 19. Jahrhunderts freigelegt. Sie wurden zu Gunsten der größenwahnsinnigen Planungen Adolf Hitlers für "Germania" von Schöneberger Friedhöfen nach Stahnsdorf umgesetzt. Der Gartenarchitekt Louis Meyer hat mit dem Südwestkirchhof ein Meisterwerk der Landschaftsgestaltung hinterlassen. Nach der Teilung Deutschlands ist der Berliner Friedhof ins Abseits geraten und die Natur hat das 206 Hektar große Areal großflächig und unkontrolliert überwuchert. Die Putzaktionen sollen das Gesamtkunstwerk für Besucher erlebbar halten und wertvolle Grabbauten vor dem Verfall bewahren. Den Toten wird dadurch auch nach über 100 Jahren Achtung und Respekt entgegengebracht. Alle Interessenten sind herzlich zum Putzen eingeladen.

Zeit: Samstag, 12. April, 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Treffpunkt: Haupteingang Südwestkirchhof, Bahnhofstraße
Ansprechpartner: Olaf Ihlefeldt (Telefon: 03329 614106)