Dubiose "Dachdecker" auch auf Reisen durch die Region TKS

Grafik: Innenministerium Land Brandenburg

Seit einigen Tagen häufen sich bei der Polizei die Anrufe besorgter Anwohner, dass in den Wohngebieten Stahnsdorfs, Teltows und Kleinmachnows Personen unterwegs sind, die ihre Dienste als Dachdecker oder Dachrinnenreiniger anbieten.

Hierbei handelt es sich nach Aussagen von Zeugen um englische oder irische Staatsangehörige. Diese sind dementsprechend auch mit Fahrzeugen mit dazugehöriger Landeskennung unterwegs. Bei Kontaktaufnahme an Haustüren teilen die Personen mit, dass sie für einen bestimmten Geldbetrag Leistungen rund um die Dachsanierung anbieten.

Wenn es zu einem "mündlichen" Vertragsabschluss gekommen ist, beginnen die benannten Personen sofort mit den Arbeiten. Nach einiger Zeit oder auch nach einem Tag, je nach vereinbarter Leistung, kommt es durch die Arbeiter zu weitaus höheren Geldforderungen als jene, die bereits vereinbart wurden. Auch Abschlagszahlungen verlangten die Unbekannten.

Die Polizei bittet darum, dass Hauseigentümer genau einschätzen, ob sie tatsächlich handwerkliche Leistung dieser Art an ihren Wohnhäusern durchführen wollen. Erfolgt ein deutliches Signal an die Arbeiter, dass keine Leistungen gewünscht sind, nehmen diese auch Abstand von handwerklichen Arbeiten und bedrängen die Anwohner nicht weiter.

In Einzelfällen ermittelt jedoch bereits die Kriminalpolizei wegen Betrugsverdachts. Auch die zuständigen Zollbehörden sind bereits vom Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.

(28.04.2016)