Bürgermeister Albers begrüßt gemeinsames Bekenntnis zur S-Bahn

Die Gemeindevertretung Stahnsdorf hat in ihrer gestrigen Sitzung eine gemeinsame Vorlage des Bürgermeisters Bernd Albers und vier weiterer Fraktionen einstimmig befürwortet und somit ein klares Bekenntnis zur Wiederanbindung Stahnsdorfs an das S-Bahn-Netz gegeben.

„Ein wichtiges Signal. Stahnsdorf spricht gegenüber dem Brandenburgischen Infrastrukturministerium mit einer Stimme. Unserer gemeinsamen Forderung an das Land verleihen wir damit noch mehr Gewicht und erhöhen die Chancen für eine S-Bahn-Anbindung Stahnsdorfs“, kommentiert Albers, der gegenüber dem Land bereits seit Jahren wiederholt auf den verschiedensten öffentlichen Veranstaltungen auf den Wiederanschluss drängt.

Mit dem Beschluss vom Donnerstag verbunden ist auch die städtebauliche Vorbereitung des Bahnhofs im Gewerbegebiet. Er enthält die Sicherung einer Anbindung über das TKS-Busnetz in der 61.000 Einwohner umfassenden Region sowie Park-and-Ride-Stellflächen, Taxistände, Radabstellplätze, Fußwege und Angebote für Elektromobilität. Die Schaffung neuer, bis maximal dreigeschossiger Wohnangebote im unmittelbaren Bahnhofsumfeld soll in der weiteren Entwicklung abgewogen werden.

„Fast alles von dem, was der Beschluss enthält, hat die Verwaltung mit dem 2012 beschlossenen Flächennutzungsplan bereits erfolgreich auf den Weg gebracht. Wichtig ist bei allen nun folgenden Planungen, dass die S-Bahn wirklich kommt. Dafür setze ich mich weiter mit voller Tatkraft ein“, sagt der Bürgermeister.

(10.07.2015)