Bürgerhaus Sputendorf saniert – Heimatstube als Schmuckstück

Ortsvorsteher Dr. Rolf-Denis Kupsch und Bürgermeister Bernd Albers nehmen Hannelore Schwaiger, die maßgeblich bei der Einrichtung der Heimatstube mitgewirkt hat, zur Ehrung in die Mitte.

Es ist vollbracht: Nach rund dreijähriger Arbeit kann der Ortsteil Sputendorf mit seinem frischsanierten Bürgerhaus eines seiner Schmuckstücke wieder in vollem Umfang nutzen. Von 2012 bis Januar 2015 wurde der Bauteil B umfassend auf Vordermann gebracht: Ein Heimatmuseum findet dort nun im Obergeschoss Platz. Ferner entstanden im Erdgeschoss ein Mehrzweckraum für die Frauenturngruppe, der aber auch für andere Veranstaltungen (Geburtstage, Hochzeiten etc.) geeignet ist, sowie Lagerräume. In die Maßnahme investierte die Gemeinde Stahnsdorf 264.000 Euro.

Am Samstag wurde das Haus im Rahmen einer feierlichen Einweihung an den künftigen Nutzer, den Verein „Bürgerhaus Sputendorf e.V.“, übergeben. Vereinsvorsitzender Reinhold Krause dankte Bürgermeister Bernd Albers für das eingelöste Versprechen, das damals zum Verfall preisgegebene Haus durch eine umfassende Sanierung zu retten. Gemeinsam schnitten die beiden vor mehreren Dutzend Zuschauern auf dem ehemaligen Schulhof das symbolische Band vor der Eingangstür durch, bevor sich ein beachtenswerter Strom interessierter Menschen Bahn zur Besichtigung der neuen Räumlichkeiten brach.

Fest im Bürgerhausgarten

„Es geht Schlag auf Schlag: Die Eröffnung des sanierten Bürgerhauses reiht sich nahtlos in die Aufzählung gelungener Vorhaben für die Stärkung unserer Ortsteile ein. Allein aus den vergangenen Monaten fallen mir der Feuerwehrneubau oder die Errichtung des Sportlerheims in Schenkenhorst ein, aber auch der Turnhallenbau Güterfelde und die Einrichtung einer stündlichen Busverbindung im TKS-Bussystem“, sagt Bürgermeister Bernd Albers.

Unterdessen wurde den mehreren Hundert Besuchern im Bürgerhausgarten im Lauf des weitgehend sonnigen Nachmittags Einiges geboten. Auf der Bühne tanzte der Nachwuchs des Teltower Carneval-Clubs, später wurde Live-Musik gespielt. Umrahmt wurde das Ganze unter anderem mit einer Torwand und Hüpfburg sowie Kulinarischem vom Kuchenbasar und Grill.

(02.06.2015)

Weitere Impressionen finden Sie in der nachfolgenden Diaschau: