Aus zwei Hälften mach ein Ganzes: RSV komplettierte Vereinsgebäude

Rund eineinhalb Monate nach seiner offiziellen Eröffnung hat das neue Wirtschafts- und Sozialgebäude des Regionalen Sportvereins Eintracht 1949 e. V. (RSV) bereits einige Härtetests überstanden, zuletzt Anfang Juli beim Vorbereitungsspiel des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC, zu dem 2000 Zuschauer auf das Sportgelände an der Heinrich-Zille-Straße pilgerten.

In die Komplettierung des Gebäudes, die in rund zwei Jahren Bauzeit vollzogen wurde, investierte der Verein insgesamt rund 655.000 Euro. Unterstützt wurde er dabei maßgeblich durch Mittel aus dem Kommunalen Investitionsprogramm des Landes Brandenburg in Höhe von etwa 491.000 Euro.

Aber auch die Gemeinden Stahnsdorf und Kleinmachnow trugen ihren Teil zum Gelingen bei, indem sie 100.000 Euro (Stahnsdorf) beziehungsweise 25.000 Euro (Kleinmachnow) zu dem vom Verein zu leistenden Eigenanteil beisteuerten. Die Restsumme entnahm der RSV seinem angesparten Eigenkapital.

Foto: Verein

"Mit dem neuen Gebäude können wir die Umkleide- und sanitären Bedingungen für unsere Sportler entscheidend verbessern", sagte der RSV-Vorstandsvorsitzende Michael Grunwaldt zur offiziellen Eröffnung Ende Mai. Neben drei neuen Umkleideräumen, einer Schiedsrichterumkleide, Duschen und WCs steht seitdem ein noch größerer Kursraum im Obergeschoss zur Verfügung.

Man könne nun das Angebot des Vereins deutlich erweitern, so Grunwaldt weiter. Unter anderem stünden ab sofort auch tagsüber Möglichkeiten für den Schulsport, das Kinderturnen, die Cheerleadergruppe oder Tagesmütter auf dem Programm, was zuvor nicht der Fall gewesen sei, sagte er.

Mit Bürgermeister Bernd Albers, Sportministerin Britta Ernst und Gemeindevertreter Wolfgang Brenneis in seiner Funktion als stellvertretender Vorsitzender des Ortsparlaments waren an jenem Tag auch Verwaltung und Politik hochrangig vertreten. Alle drei Gastredner unterstrichen die Notwendigkeit des Baus und betonten zudem die bei weitem nicht mehr nur regionale, sondern durch sein vielfältiges Angebot für Breiten- und Leistungssport auch überregionale Bedeutung des weit mehr als 3000 Mitglieder zählenden Sportvereins.

(12.07.2018 / mit Material RSV Eintracht 1949 e. V.)